Pressebereich

20.09.2016

Was ist HDR eigentlich?

HDR steht nicht nur für Herr der Ringe, sondern auch für High Dynamic Range (zu deutsch: Hoher Dynamikumfang). Und dieses Thema erfreut sich derzeit in vielen verschiedenen Bereichen eines großen Interesses. Wir werden zum Beispiel häufig gefragt ob unsere HDMI-Kabel HDR-fähig sind. Die kurz Antwort lautet: Ja. Für alle, die es gerne ein bisschen detaillierter hätten, haben wir das Thema aber auch noch ein wenig genauer durchleuchtet: 

1. Was ist HDR eigentlich? 
HDR = High Dynamic Range = Hoher Dynamikumfang. Vereinfacht bedeutet das, HDR-Bilder kommen dem natürlichen Kontrast-, Helligkeits- und Farbumfang des menschlichen Auges viel näher als SDR-Bilder (SDR = Standard Dynamic Range). Vielen wird HDR bereits von Fotos ein Begriff sein: Aktuelle Smartphones bzw. deren Foto-Apps verfügen meist über einen HDR-Modus. Kommt dieser Zur Anwendung, errechnet die App aus mehreren Fotos vom selben Motiv ein HDR-Bild, das oft der Realität näher kommt, als die SDR-Version, manchmal aber auch zu Farbverschiebungen oder surrealen Effekten führen kann. Echtes HDR ist das allerdings nicht wirklich, da in der Regel weder das Kamera-Objektiv noch das Display HDR-fähig sind. Die Ergebnisse geben aber - indem sie Überstrahl-Effekte minimieren und deutlich mehr Details erkennen lassen - bereits einen guten Vorgeschmack davon, was HDR leisten kann. 
Um in den vollen Genuss von HDR und seiner natürlichen Darstellungsart zu kommen, bedarf es also des passenden Ausgangsmaterials und der richtigen Ausrüstung. Wenn wir vom Bewegtbild - egal ob Fernseher oder Computer - sprechen heißt das: ein HDR-Medium (Videodaten oder Spiel), ein HDR-Zuspieler (Grafikkarte oder Player) und ein HDR-Bildschirm (Monitor oder Fernseher). Haben wir noch etwas vergessen? Richtig :-): Das Kabel muss natürlich auch HDR-fähig sein, sonst gehen die ganzen schönen Bilddaten bei der Übertragung verloren. 

2. Wann wird HDR sich durchsetzen?
Das ist momentan noch schwer abzuschätzen, allerdings zeigt sich, dass immer mehr Hersteller mit HDR-Komponenten auf den Markt drängen. Hochwertige aktuelle PC-Grafikkarten beherrschen HDR übrigens oft schon. Das HDR-Material wird derzeit in den meisten Fällen aber schlicht wieder zu SDR ""herunterkonvertiert"", da die Ausgabegeräte kein HDR beherrschen. Erste HDR-PC-Monitore und -Fernseher, meist 4K OLED basiert, sind inzwischen oder in Kürze verfügbar. Einer der größten Engpässe besteht momentan noch beim HDR-Ausgangsmaterial: Es gibt zur Zeit nur wenige HDR Blu-rays auf dem Markt. Das ist allerdings völlig normal, wenn es um die Einführung eines neuen Standards im Video-Bereich geht. Schließlich hat es auch Jahre gedauert, bis Full HD-Ausgangsmaterial eine hohe Verbreitung gefunden hat. Wir sind daher überzeugt, dass sich HDR aufgrund seiner überragenden Bildqualität in den kommenden Monaten und Jahren flächendeckend durchsetzen wird. In einem Bereich hat es das übrigens schon: Oehlbach HDMI-Kabel sind schon heute HDR-fähig. 

3. Können also wirklich alle eure HDMI-Kabel HDR? 
Ok, hier dann die lange Antwort: Fast. Alle unsere HDMI-Kabel ohne integrierten Chip sind HDR-fähig. Aktuell sind das alle bis auf die Slim-Vision Serie. Wenn ihr also jetzt schon für die schöne neue HDR-Welt vorsorgen wollt, könnt ihr also beruhigt zu einem unserer HDMI-Kabel greifen, beispielsweise aus den Jubilee, XXL oder Matrix Evolution Serien.